See details and download book: Free Pdf Downloading Books Entgelt In Der Itk Branche Die Ig Metall Erhebung In Der Informationstechnologie Und. htm daily . Nicole Blum, 2. Entgelt in der ITK-Branche IG Metall (Hrsg.),. Die Zuordnung der Entgelte zu den jeweiligen Jobs wurde von den an der Umfrage.

Author: Tojat Tejinn
Country: Nicaragua
Language: English (Spanish)
Genre: Health and Food
Published (Last): 11 April 2006
Pages: 295
PDF File Size: 8.85 Mb
ePub File Size: 11.50 Mb
ISBN: 157-2-78307-819-4
Downloads: 66274
Price: Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader: Doramar

Anbieterstrategien, Kundenbedurfnisse und Wertschopfungsstrukturen Download Report. Published on Dec View Download 3. Software-as-a-ServiceAnbieterstrategien, Kundenbedrfnisse und WertschpfungsstrukturenBibliografische Information der Deutschen NationalbibliothekDie Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet ber abrufbar.

Free Ebooks And Download Entgelt In Der Itk Branche 2014 German Edition Epub B00itsg5yk

Jede Verwertung auerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulssig und strafbar. Das gilt insbesondere fr Vervielfltigungen, bersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. Dies zeigt auch die sehr erfreuliche Marktentwicklung.

Den Krisen entkommen: sozialökologische Transformation | Joachim H Spangenberg –

Im Gegensatz zum klassischen Softwaregeschft liegt der Auf-wand nicht mageblich beim einsetzenden Unternehmen, sondern beim SaaS-Anbieter. Er stellt sein Produkt mittels einer so genannten Multi-Tenant Architektur zur Verfgung, in der sich viele Organisationen die gleiche horizontal und vertikal skalierbare Infrastruktur teilen. Die Kunden zahlen also im Prinzip nicht mehr fr die Technologie, sondern fr die Prozess-Dienstleistung, deren Qualitt in den Mittelpunkt der Betrachtung rckt.

Aufgrund der Tatsache, dass Anbieter von SaaS Lsungen fr den reibungslosen Betrieb einer Anwendung umfnglich verantwortlich sind, haben sie ein gesteigertes Interesse an der Verlsslichkeit ihrer Produkte. Dies hat eine hohe Qualitt ihrer Software zur Fol-ge: Dazu gehren die kontinuierliche Versorgung mit Patches und Updates, das auto-matische Backup von Dateien, eine einfache Bedienbarkeit der Software und eine hohe Verfgbarkeit.

Gleichzeitig entstehen erhebliche Einspareffekte auf Kundenseite. Die einfache Mglichkeit zum Up- und Downsizing von Geschftsprozessen macht SaaS daher fr Unternehmen besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten attraktiv.

Immer mehr Player positionieren sich in diesem Markt und sorgen so fr Bewegung. Neben den klassischen Softwarehusern, die webbasierte Versionen ihrer bekannten Produkte prsentieren, machen auch eine ganze Reihe neuer, kleinerer Softwareanbieter mit SaaS-Produkten auf sich aufmerksam, die auf der Basis von disruptiven Strategien gegen etablierte Hersteller erfolgreich agieren.

Sie bieten SaaS-Services vornehmlich kleineren und mittelstndischen Unternehmenskunden an und erweitern damit ihre eigene Wertschpfung um neue Dienste. Last not itk-banche gibt es SaaS- bzw. Sie adressieren zwar nur sehr begrenzt Endkunden, bilden aber ebenfalls einen relevanten Teil des SaaS-Markts. Durch den sich abzeichnenden Paradigmenwechsel weg vom Lizenzverkauf hin zur Mietlsung ndert sich nicht nur das Geschftsmodell fr Softwareunternehmen, auch traditionelle Kerngeschftsprozesse stehen auf dem Prfstand.

Der Verkaufskanal Internet gewinnt an Engelt. Vertriebsaktivitten verlagern sich schwerpunktmig weg von kurzfristiger Neukundenakquisition hin in Richtung langfristiger Kunden-bindung. Dieses Farming, not Hunting wird flankiert von agilen Softwareentwick-lungsprozessen und einfallsreichen Social Media Marketing Aktivitten.

Unerlsslich ist darber hinaus, dass sich SaaS Unternehmen Gedanken darber machen, wie sie mit den gewonnenen Kundendaten ihre Software und Dienstleistungen verbessern knnen. Unternehmen, die die Verhaltensweisen ihrer Anwender verstehen, verstehen auch deren Bedrfnisse. So itk-brancue sie zuknftig Lsungen zielgerichteter anbieten und dadurch den Verkauf itk-brancje Produkte weiter ankurbeln.

SaaS bedeutet fr den Hersteller von Software im Grunde nichts anderes, als sich mit seinen Kunden und Zielmrkten zu vernetzen. Der Blick auf die aktuelle SaaS-Landschaft lsst erwarten, dass in den kommenden Itk-branchf zwar mit steigender Nachfrage, aber auch mit einem starken Wettbewerb zu rechnen ist. Der SaaS-Markt hlt insgesamt fr die Anbieter einzigartige Perspektiven und eine einzigartig herausfordernde Wettbewerbssituation bereit.

Stattdessen bezogen sie ihren Strom von diesem Zeitpunkt an nur mehr aus Steckdosen, die aus einem mchtigen Elektrizitts-netz gespeist wurden. Der kostengnstige und einfach zu beziehende Strom, der nun von spezialisierten Energieversorgern in groen Mengen produziert wurde, vernder-te nicht nur die Art und Weise wie Unternehmen miteinander Geschfte machten.

Er setzte vielmehr auch einen Prozess in Gang, der sozialen und konomischen Wandel einherbrachte und das industrielle Zeitalter mit begrndete. In diesem Szenario stellen einige wenige groe Soft-ware-Anbieter mit enntgelt gigantischen Rechenzentren, die an das weltumspannende Internet angeschlossen sind, Rechenleistung, Daten und Software bereit und versorgen damit Unternehmen und Haushalte gleichermaen ber eine einzige Schnittstelle dem Internet-Browser.

Services ber das Internet verspricht dabei nicht nur einen unkomplizierteren und kostengnstigeren Umgang mit Bits und Bytes aus Anwendersicht. Sie lsst ebenso vermuten, die traditionelle IT-Anbieterlandschaft auf den Kopf zu stellen, deren Geschftsmodell bisher darauf beruhte, Software bei End-kunden zu installieren und dort auch zu entglt und zu aktualisieren.

  DEFICIENCIA EN ADENOSINA DESAMINASA PDF

Aus Marktsicht deuten technologische Weiterentwicklungen2, aber auch die fortschreitende Globalisierung der Beschaffungs- und Absatzmrkte sowie ganzer Wertschpfungsketten, krzere Produktlebenszyklen sowie demographische Itk-barnche auf einen zunehmend zweckrationalen Ein-satz von einfach zu bedienenden Software-Dienstleistungen hin.

Aus Anbietersicht konnten sich in den letzten Jahren Unternehmen wie Salesforce. Diese Entwicklungen gingen auch nicht an traditionellen Software-Anbie-tern spurlos vorber, sondern setzten diese vielmehr unter Deer. Vernderte Anbieterstrategien wie z.

Schlielich sprechen aus Anwendersicht die steigende Kun-denakzeptanz und Verbreitung fr die Zukunftsfhigkeit von SaaS. Das Marktfor-schungsinstitut Gartner berichtete in z. Ende konnten je-doch ca. Schlielich zeigen auch Einzelbeispiele das Potenzial von SaaS auf. Allerdings ih es trotz dieser positiven Signale weiterhin groe Herausforderun-gen bei der Umsetzung von SaaS-Dienstleistungen auf Anbieter- und Anwenderseite zu geben.

Ungelste Fragen sind nicht nur im technologischen Bereich wie z. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht stellen sich ebenfalls spannende Fragestellungen, wie sich Software-Anbieter in den Mrkten positionieren sollten, um sich ein groes On des SaaS-Kuchens einverleiben zu kn-nen. Eigenentwicklung, traditionelle Standardsoftware, Busi-ness Process Outsourcing bewertet und eingesetzt werden sollen.

Den Potenzialen und Herausforderungen von Software-as-a-Service und damit in Abgrenzung zu reinen Infrastruktur-Dienstleistungen den anwendungsnahen Soft-ware-Dienstleistungen mchte sich der vorliegende Sammelband schwerpunktmig widmen. Er soll dabei aber nicht nur Antworten auf aktuelle Managementfragen ge-ben, sondern ber die Tagesprobleme hinaus Orientierung liefern. Rntgelt dem globalen Charakter des Themas Rechnung zu tragen, soll er gleichsam nationale und internationale Erfahrungen und Anstze einbeziehen.

In diesem Sinne freut es die Herausgeber sehr, dass deutschsprachige Beitrge durch Beitrge internationaler Autoren ergnzt werden konnten.

Der Sammelband ist in vier inhaltliche Abschnitte unterteilt siehe Abbildung Einem Grundlagenteil, der die wesentlichen Eckpfeiler von SaaS darstellt, folgen drei Teile, die SaaS aus den drei oben angesprochenen Markt- Anbieter- und Anwender-perspektiven mglichst umfassend und ausgewogen beleuchten sollen. Windows oder Facebook durchsetzen knnen wird. Er fokussiert hierbei auf typische vertragsrechtliche Probleme, urheberrechtliche Fragen, das Internationale Privatrecht und das Datenschutzrecht.

Vorwort X Abbildung 0 1: Er zeigt dabei auf, dass traditionelle Software-Anbieter mit SaaS eine bittere Pille zu schlucken haben, da sie zu einem waghalsigen Spagat zwischen hochprofitablen, on-premise Produkten und on-demand Dienstleistungen mit niedri-ger Profitabilitt gezwungen werden. Abschlieend werden Handlungsempfehlungen fr Software-Anbieter abgeleitet, die sich als SaaS-Anbieter positionieren mchten.

Ausgehend von einer Typologie elektronischer Geschftsdienstleistungen beleuchten und evaluieren die Autoren hierbei aus einer aggregierten Perspektive d. Die Autoren gehen dabei insbesondere auf die knftigen Vernderungen in den IT-Betriebsmodellen von Software-Anbietern und Anwenderunternehmen ein, die umgesetzt werden mssen, um das volle Poten-zial von Cloud Computing und SaaS ausschpfen zu knnen.

Die Perspektiven verschiedener Software-Anbieter auf Software-as-a-Service sowie konkrete Geschftsmodelle und Anbieterstrategien sind die zentralen Themen des dritten Teils des Sammelbands. Er schildert dabei unter anderem in einem Fallbeispiel, wie der Halbleiterhersteller Avago Technologies die Migration von Mitarbeitern von Microsoft Exchange zu Google Apps in we-niger als 10 Monaten vollzogen hat. Dabei gehen die Autoren der hufig in der Literatur vertretenen These nach, dass rein nutzungsabhngige Preismodelle fr SaaS grundstzlich gut geeignet sind.

Interessanterweise kann diese These auf Basis der Ergebnisse der Autoren nicht besttigt werden. Dabei gehen die Autoren differenziert auf unterschiedliche Applika-tionstypen wie z. Dabei beleuchten sie nicht nur systematisch die Selektionskriterien, die fr die Auswahl der SaaS-basierten HR-Software mageblich waren.

Community, Beratung und Hilfe für Crowdworker

Die Autoren stellen ebenfalls ihre bisherigen Erfahrungen mit SaaS vor und reflektieren dabei kritisch die Vorteile und Nachteile gegenber traditionellen Soft-ware-Bezugsmodellen. Ausgehend von einer Serviceorien-tierten Architekturlandschaft SOA stellen die Autoren dabei einen Prototyp fr ein Entscheidungsuntersttzungssystem vor, anhand dessen die wesentlichen Entschei-dungsparameter bei der Auswahl von Services und Utk-branche gegeneinander abge-wogen werden knnen.

Der fnfte und letzte Teil rundet den Sammelband schlielich mit Literatur- Autoren- und Stichwortverzeichnissen ab. An der Realisierung dieses Sammelbandes haben viele mitgewirkt. Dank gebhrt in erster Linie den Autorinnen und Autoren, die trotz des engen Zeitplans und des u-erst komplexen Themas qualitativ hochwertige Beitrge fr diesen Sammelband verfasst haben.

Auch diesen drei fleiigen Helfern sei an dieser Stelle gedankt. Treiber von Vernderungen in der Software-Industrie? This paper summarizes some of my research and other studies on platform strategy and industry fntgelt. The most common use of the term platform is probably as a foundation or base of common components around which a company might build a series of related prod-ucts.

  ARTURIA CS-80V MANUAL PDF

This kind of in-house product platform became a popular topic in the s for researchers exploring the costs and benefits of modular product architectures and component reuse. Most observers saw the PC as competing with an older industry platform the IBM System family of mainframes and smaller but still expensive minicomputers and work stations. The Internet then emerged in the mids with the World Wide Web to compete with the PC as a new more distributed jtk-branche platform a competition that goes on today.

As these new technologies emerged, various researchers began to study the concept of an industry platform in more detail.

ITK – Definition and synonyms of ITK in the German dictionary

In this study and subsequent articles, we tried to clarify the characteristics of a product versus an industry platform, and then proposed four levers that platform leaders such as Intel, Microsoft, Cisco, and other firms could utilize to implement an industry platform strategy. One is that, while it provides a itk-brqnche foundation or core technology that a firm can dsr in different product variations, similar to an in-house product platform, an in-dustry platform provides this function as part of a technology system.

The compo- 1 The discussion of platforms in this paper is based on a new book forthcoming from Oxford University Press inbased on the Oxford Clarendon Lectures in Management Stud-ies.

Second, the industry platform has relatively little value to users without these complementary products or services. So, for example, the Windows-Intel personal computer or a smart phone a web-enabled cell phone that can handle digital media files as well as run computer applications are just boxes with relatively little or no value without software development tools and applications or wireless telephony and Internet services.

The company that makes the platform is unlikely to have the resources or capabilities to provide all the useful ap-plications and services that make platforms such as the PC or the smart phone so compelling for users. Hence, to allow their technology to become an industry-wide platform, companies generally must have a strategy to open their technology to com-plementors and create economic incentives such as free or low licensing fees, or finan-cial subsidies for other firms to join the same ecosystem and adopt the platform technology as their own.

A third characteristic is that an industry platform should generate network effects between the platform and complementary products or services within the ecosys-tem. Network effects are positive feedback loops that can grow at geometrically in-creasing rates as adoption of the platform and the complements rise.

This is popularly known as Metcalfs law. They can also be indirect, and sometimes these are very powerful as well. This occurs when an over-whelming number of application developers, content producers, buyers and sellers, or advertisers adopt a particular platform that requires complements to adopt a specific set of technical standards that define how to use or connect to the platform. We have seen these kinds of interface or format standards, and powerful network effects, with the Windows-Intel PC and application development services on the eBay, Google, Amazon, and Facebook, social networking portals as well as new electronic book devices, among many others.

Most important with a network effect is that the more external adopters in the ecosystem that create or use complementary innova-tions, the more valuable the platform and the complements become. This dynamic, driven by direct or indirect network effects or both, encourages more users to adopt the platform, more complementors to enter the ecosystem, more users to adopt the platform and the complements, almost ad infinitum.

If the effects are powerful enough and some other conditions are present, we can have one big winner in a platform mar-ket like Microsoft with desktop operating systems, Intel with PC microprocessors, and potentially Google with internet search. It states that the value of a network goes up as the square of the number of users.

The first lever is the scope of the firm. By scope in this context, we mean the breadth of what the platform leader decides to do itself specifically, what complements it chooses to make in-house versus what it encourages outside firms to make.